Aktuelles


Wahlergebnis der Bundestagswahl 2017 im Birkenau

 

Wahlergenis der FDP im Vergleich Bund / Hessen / Bergstarße und Birkenau


Wolfgang Gerhard in Birkenau - Impressionen

 

WNOZ vom 12.09.2017

 

Birkenau. Eine weltoffene, tolerante Grundeinstellung heißt nicht, sich nicht abgrenzen zu können. Dr. Wolfgang Gerhardt hat das mit seinem Grundsatzreferat zum Liberalismus in Birkenau gezeigt: Er grenzt sich ab gegen nationale, rechtsextreme…

Bericht aus der WNOZ vom 12.09.2017

Tendenzen, der Einkapselung und Grenzziehung und gegen in seinen Augen „linkes Wunschdenken“. Der frühere Bundesvorsitzende der FDP, Fraktionsvorsitzende in Bund und Land und heutige Leiter der liberalen Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, sprach auf Einladung des Birkenauer FDP-Ortsverbandes mit Uwe Zeffner an der Spitze im Festsaal von Blumen Adrian. Moderiert wurde die anschließende Diskussionsrunde vom Bergsträßer FDP-Direktkandidaten Till Mansmann. Ihm werden – auf Platz fünf der Landesliste gesetzt – realistische Chancen zum Einzug in den nächsten Deutschen Bundestag eingeräumt.

Es sollte bei der Veranstaltung vordergründig nicht um Wahlkampf gehen, sondern um die Auseinandersetzung „mit schwierigen Themen unseres Landes, anstatt Stimmung zu machen“, wie in der Einladung stand. Gerhardt als frei und präzise formulierender Redner wurde diesem Anspruch gerecht. Er streifte so gut wie alle Themenfelder, die die Politik und die aktuellen Debatten ausmachen; angefangen vom Engagement der Friedrich-Naumann-Stiftung im Nahen Osten mit dem Umzug von Kairo nach Amman über Themen wie Bildung, Wettbewerb, Mittelstandsförderung bis hin zu den aktuellen Meinungsverschiedenheiten mit den europäischen Nachbarn.

Gerhardts Rede war ein Credo für Freiheitsrechte, für die Würde des Menschen, für Selbstverantwortung und für Ehrlichkeit in allen Bereichen: „Wir sind nicht allein auf der Welt“, sprach er die Vorzüge internationaler Entwicklungen „nach der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs“ ein. Das ist seinen Worten nach erst drei Generationen her und dennoch scheinen es manche Menschen schon vergessen zu haben, das Wegfallen von Grenzen und Grenzkontrollen. Sie glaubten, es allein machen zu können, zog er das Beispiel des Brexit heran: „Doch bevor ein Auto fertig wird, fahren die dazu benötigten Teile fünfmal über den Ärmelkanal hin und her.“

Die FDP als Partei habe das verinnerlicht: „Sie sträubt sich gegen einfache Parolen. Die Welt war noch nie einfach.“ Zur Stabilisierung der Demokratie, zur Sicherung des Wohlstandes in einem unterm Strich noch immer wohlsituierten Land bedürfe es seinen Worten nach aber der Anstrengung, eines großen Maßes an Selbstverantwortung: „Es muss ja von irgendwo herkommen“, formulierte er sein Lob auf die mittelständische Wirtschaft. Sie sei das Rückgrat der Wirtschaft. Andere mögen Silicon Valley bei sich haben oder die Bankenwelt, der deutsche Mittelstand aber produziere Qualität, zähle über hundert Weltmarktführer.

Qualität forderte der studierte Erziehungswissenschaftler und Germanist auch in der Bildungspolitik an, anstatt sich in der Diskussion um die richtige Schulform ewig im Kreis zu drehen. Für ihn gehe es um die Qualität der Lehrer ebenso wie um die Qualität der Eltern. Immer wieder forderte er dabei eigene Anstrengungen ein: „Die Kunst, es nicht gewesen zu sein, ist bei uns mit am höchsten ausgebildet.“

Mehr in Bildung investieren

Obwohl die FDP selten nach dem Staat ruft, so verlangte Gerhardt doch mehr Investitionen in die Bildung: „Es geht um Fragen der Zukunft, um die immer wieder aufgeworfene Frage des Fachkräftemangels und um die Frage, wie wir mit Schulabbrechern umgehen.“ Auch auf das Thema „Umgang mit den Menschen, die zu uns kommen“, kam er zu sprechen, und damit auf Religion: „Religion ist privater Natur.“

Dazu zitierte er einen klugen Zeitgenossen, der einst sagte: „Religion soll darauf verzichten, Gott zu spielen.“ Auf alle Fälle, so Gerhardt dazu, sei „unsere Grundverfassung zu akzeptieren“. Im Umgang mit den Nachbarstaaten im Osten forderte er ein „Mindestmaß an Solidarität“ ein und im Umgang mit der Türkei, müsse man mit Bestimmtheit Grenzen setzen. Zur aktuellen Stimmung im Lande sagte Gerhardt: „Wir Liberalen haben eigentlich die schwierigste, am wenigsten populäre Botschaft – nicht alles ist vom Staat zu erwarten. Wir sind die energischste Stimme für Selbstverantwortung.“ mk

Vorstand


Uwe Zeffner

Vorsitzender

Betriebswirt (FH), Löhrbach. Ortsbeirat Löhrbach

Heiner Gathmann

Stv. Vorsitzender

Ingenieur i.R., Kerngemeinde.

Richard Meier-Sydow

Stv. Vorsitzender

Unternehmer, Reisen Ortsbeirat, Reisen

Mail an:

Walter Rohloff

Schatzmeister

Rentner, Nieder-Liebersbach. Beigeordneter im Gemeindevorstand Schatzmeister FDP-Birkenau

Gunda Jochims

Europa-Beauftragte

Nieder Liebersbach

Dr. Eberhard Jochims

Beisitzer

International Consultant/Life Sciences, Nieder Liebersbach

Martin Dittert

Beisitzer

Rechtsanwalt, Kerngemeinde. Fraktionsvorsitzender der FDP in der Gemeindevertretung

Wolfgang Schmidt

Beisitzer

Oberstudienrat i.R., Nieder-Liebersbach.

FDP in Birkenau


Nicola Horn
team-platzhalter-maennlich
Lutz Dewalt
Uwe Zeffner
Walter Rohloff
Richard Meier-Sydow

Presse


Downloads


FDP Birkenau Flyer S01

FDP Birkenau Flyer S02

FDP HessenPosition FDP Hessen zu Flüchtlingen und Einwanderern

Finanz- und Beitragsordnung

Bundessatzung komplett

Wiesbadener Grundsätze

Links


Gemeinde Birkenau

FDP-Kreisverband Bergstraße

Termine


Neujahrsempfang der Freien Demokraten (FDP)

Datum: 27. Januar 2018

Uhrzeit: 11:00 bis 13:00

Ort: Altes Rathaus in Birkenau

Die FDP-Birkenau lädt am 27.01.2018 von 11:00h bis 13:00h zum Neujahrsempfang ein.

Altes Rathaus Birkenau
Obergasse 13
69488 Birkenau

Ansprechpartner: Heiner Gathmann
Mail: Heiner(dot)Gathmann(at)gmx(dot)de

Facebook


5 Tagevor
FDP

"#Rechtsstaatlichkeit und #Menschenrechte sind keine Selbstverständlichkeit, sie müssen immer wieder geschützt und verteidigt werden. Das gilt auch für Demokratien, doch leider gibt auch die ... Sehen Sie mehr

LIKE
LOVE
HAHA
WOW
SAD
ANGRY
5 Tagevor
ZDF heute

Frankreichs Präsident Macron will mehr Macht der Eurostaaten. Und setzt in Deutschland dazu auf Schwarz-Rot.

LIKE
LOVE
HAHA
WOW
SAD
ANGRY
5 Tagevor
Rekord bei Parteieintritten: FDP gewinnt 11.513 neue Mitglieder

Aufnahmerekord bei den Freidemokraten: Mehr als 11.500 Menschen sind seit Jahresbeginn FDP-Mitglied geworden.

LIKE
LOVE
HAHA
WOW
SAD
ANGRY

zur Facebook-Seite der FDP – Birkenau

Kontakt


Ihre Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen.

Kontakt Informationen